Loading
Geschäftshaus

Sachverständiger für Schäden an Gebäuden

Hilfe für Bauherren
Frage und Antwort
Denkmal für Felix Mendelsohn Bartholdy in Leipzig. Wo blickt er eigentlich hin?

Bauwerksabdichtung

03.03.2011

Ihre Frage:

Wir haben ein Haus im Muldental gebaut. 2005. Jetzt dringt Wasser in den Keller. Das Wasser ist genau in den Ecken des Kellers vorhanden. Wenn es regnet wird es feucht. Können Sie uns helfen?

Dietrich Jäger – 19:05


Unsere Antwort:

Welche Konstruktion wurde für die Kellerwände gewählt? Handelt es sich um einen Keller mit Wänden aus WU-Beton, Elementwänden oder Stahlbeton. Haben Sie die Bauunterlagen des Kellers? Es ist sicherer sofort bei Ihnen eine Ortsbesichtigung durchzuführen und das Problem am Objekt zuklären.

Die Beantwortung der Frage hat einen Wert von 35,00 €.

Sachverständiger – 04.03.2011 10:15 +Neue Frage -Seitenanfang-

Für Haus und Garten, für mehr Freizeit!
Haben Sie Fragen zur Sanierung: 0162 6984427

Schimmel

03.03.2011

Ihre Frage:

Schimmel an der DeckeFlachdach über der WohnungWir wohnen in einem Mehrfamilienhaus. Über der Wohnung befindet sich ein begehbares Flachdach 2 Bilder. Zur Vermeidung von Schimmel und hoher Luftfeuchtigkeit wird die Wohnung regelmäßig gelüftet und gut beheizt. Doch konnte sich an den Decken, direkt über der Außenwand, Schimmel bilden. Was sind hier die Ursachen?

Amelie Hofmann – 19:25


Unsere Antwort:

Ich nehme an, dass ein Bild die Situation auf dem Dach zeigt und das andere Bild den Schimmelpilz an der Decke in der Wohnung. Es kann natürlich nur vermutet werden, wie der Schimmelpilzbefall entstanden ist. Wahrscheinlich ist die Wärmedämmung des Flachdaches (= Decke) über der Wohnung unzureichend. Dadurch wird dieser Bereich des Flachdaches zur Wärmebrücke, wodurch mehr Wärme nach außen abfließen kann, als im übrigen Bereich der Decke. In diesem Bereich entsteht Tauwasser, eine der Voraussetzungen für die Schimmelpilzbildung. Eine Ortsbesichtigung ist dringend erforderlich.

Die Beantwortung der Frage hat einen Wert von 25,00 €.

Sachverständiger – 04.03.2011 10:45 +Neue Frage -Seitenanfang-

Auch Sie können kurzfristig und schnell durch uns Hilfe erhalten:
0341 41 36 343

Digitale Visitenkarte
Rasengitterpflasterung gewinnt Regenwasser Terrassenfläche mit schweren Baufehlern Photovoltaik Brandgefahr Parkhaus

Hier können Sie Fragen zu Bauproblemen und zu Ihrer Immobilie stellen.
Wir geben Ihnen Tipps und Ratschläge und beraten Sie kompetent und technisch versiert.
Wählen Sie aus den
Fragen + Antworten!

Dachausbau

05.03.2011

Ihre Frage:

Wir haben ein Haus gemietet, dessen Dachgeschoß einen Aufenthaltsraum über die gesamte Fläche des Hauses hat. Erst bei der Nutzung ist uns die geringe Höhe 2,15 m des Raumes aufgefallen. Man stößt auch schnell mit dem Kopf an die Dachschräge. Kurz und gut, der Raum ist nur eingeschränkt nutzbar.

Julia Stein – 9:15


Unsere Antwort:

Der Aufenthaltsraum in einem Dachgeschoß muss einige Bedingungen erfüllen, damit er auch als Aufenthaltsraum betrachtet und genutzt werden kann. Der Raum muss eine lichte Höhe von 2,30 m über mindestens 2/3 der Grundfläche haben. Maßgebend dafür ist die jeweils geltende Bauordnung des Bundeslandes. Ist der Dachausbau genehmigungsfrei, dann muss gegenüber der Behörde bestätigt werden, dass Bedenken wegen der Standsicherheit sowie brandschutztechnischer Belange nicht bestehen.
Bei der vorhandenen Raumhöhe von 2,15 m sind die Kriterien für einen Aufenthaltsraum nicht erfüllt. Es handelt sich nur um einen Hobbyraum.

Die Beantwortung der Frage hat einen Wert von 45,00 €.

Sachverständiger – 07.03.2011 8:45 +Neue Frage -Seitenanfang-

Dachausbau

18.03.2011

Ihre Frage:

Zurzeit wird unser Haus gebaut. Jetzt ist mir aufgefallen, dass in den Vertragsunterlagen keine Regelungen zur Luftdichtheit vorgesehen sind. Wie kann ich diesen Nachweis erhalten?

Daniel Müller – 9:05


Unsere Antwort:

Fragen Sie einfach Ihre Baufirma danach, ob das Haus auch luftdicht gebaut wird. Eine undichte Gebäudehülle führt zu Wärmeverlusten. Damit die Anforderungen der Energieeinsparverordnung erfüllt werden, muss die Baufirma auch den Nachweis der Luftdichtheit erbringen. Dafür hat sich der Blower Door Test gut bewährt.

Die Beantwortung der Frage hat einen Wert von 45,00 €.

Sachverständiger – 21.03.2011 8:25 +Neue Frage -Seitenanfang-

Raumtemperatur

25.03.2011

Ihre Frage:

Welche Temperatur müssen die Räume in Wohnungen mindestens haben. Wir haben eine Wohnung im Altbau, dessen Räume besonders im Winter eine sehr niedrige Temperatur haben. Die Wandoberflächen sind sehr kalt. Gibt es eine Verordnung, welche Temperaturen beheizten Raum und die Wände haben sollten?

Paul Lauer – 10:20


Unsere Antwort:

Für ein günstiges Wohlbefinden des Menschen sollte die Raumlufttemperatur zwischen 18°C und 22°C liegen. Die Raumtemperatur der Wohnräume eines Neubaues sollte 20°C haben. Ein Bad soll mindestens 24°C haben. Diese Raumtemperatur sind auch in einem Altbau anzustreben. Dazu gehört auch, dass die Oberflächentemperaturen auf der Innenseite der raumumfassenden Bauteile höchstens 2°K unter der Raumlufttemperatur liegen.

Die Beantwortung der Frage hat einen Wert von 25,00 €.

Sachverständiger – 23.03.2011 8:30 +Neue Frage -Seitenanfang-

Bauwerksabdichtung

25.03.2011

Ihre Frage:

Ich habe die Absicht, in diesem Jahr den Keller zu isolieren und gleichzeitig eine Dränage zu verlegen. Welches dichtmaterial ist dafür geeignet?

Julian Steinlaus – 11:25


Unsere Antwort:

Eine Materialberatung machen wir nicht. Da müssen Sie sich schon an einen Fachberater eines Abdichtungssystems wenden. Wichtig ist in Ihrem Fall, dass die Art der Wassereinwirkung auf die Außenwände und die Einbausituation festgestellt wird. Je nachdem, ob ein stark durchlässiger Boden oder ein schwach durchlässiger Boden am Gebäude vorhanden ist, können Sie mit einer Wasserbeanspruchung von drückendem Wasser bis Bodenfeuchtigkeit rechnen. Die Wasserbeanspruchung bestimmt die Art der Abdichtung.

Die Beantwortung der Frage hat einen Wert von 35,00 €.

Sachverständiger – 29.03.2011 8:40 +Neue Frage -Seitenanfang-

Feuchte im Keller

28.03.2011

Ihre Frage:

Es ist ein altes Einfamilienhaus, Baujahr 1965. der Keller kann wegen der Feuchte, bröckelndem Putz nicht genutzt werden. Wie kann er saniert werden?

Angelika Münche – 17:10


Unsere Antwort:

Welche Nutzung ist für den Keller vorgesehen? Lassen Sie durch einen Fachmann eine Ortsbesichtigung durchführen und sich zu einer möglichen Sanierung beraten. Gern begleiten wir Sie dabei.
Ich schicke Ihnen einen Terminvorschlag für eine Ortsbesichtigung.

Die Beantwortung der Frage hat einen Wert von 35,00 €.

Sachverständiger – 29.03.2011 8:00 +Neue Frage -Seitenanfang-

Erst Neubau dann Rückbau

Wohntraum jetzt verwirklichen!
Egal ob Sie die Immobilie kaufen oder mieten wollen!
0341 41 36 343