Loading
Geschäftshaus

Sachverständiger für Schäden an Gebäuden

Hilfe für Bauherren
Frage und Antwort
Denkmal für Felix Mendelsohn Bartholdy in Leipzig. Wo blickt er eigentlich hin?

Wärmeschutz

9.05.2012

Ihre Frage:

Im Schlafzimmer unseres Hauses hanem wir in einer Ecke Schimmel ander Wand. Einige Male haben wir den Schimmel schon entfernt kommt immer wieder. Was kann es sein danke für Hilfe

Uwe Müller – 9:12


Unsere Antwort:

Anhand der Bilder ist die örtliche Situation des Einfamilienhauses gut erkennbar. Die Gebäudeecke im Schlafzimmer befindet sich über der Terrasse. Durch die Außenwand und den Fußboden wird die Gebäudeecke zu einer Wärmebrücke. An dieser Wärmebrücke entsteht durch Kondensation Tauwasser womit ausreichend Feuchtigkeit für die Entstehung des Schimmelpilzes vorhanden ist. Sie sollten die Wärmedämmung des Fußbodens verbessern. Die Wärmedämmung kann verbessert werden, wenn an der Decke über der Terrasse ein Dämmstoff angebracht wird.

Die Beantwortung der Frage hat einen Wert von 25,00 €.

Sachverständiger – 10.05.2012 8:20 +Neue Frage -Seitenanfang-

Haben Sie Fragen zur Sanierung: 0162 6984427

WU-Beton

9.05.2012

Ihre Frage:

Der Keller unseres Hauses 2010 wurde aus WU-Beton hergestellt. In den außenwandecken haben wir auf den Wänden Nässe festgestellt. Sind die Wände nicht dicht?

Marcel Loch – 19:25


Unsere Antwort:

WU-Beton ist kein wasserdichter Beton sondern wasserundurchlässiger Beton. Siehe auch die Antworten unter FAQ. Für die Feststellung der Ursachen für die Feuchtigkeit in Ihrem Keller ist eine Ortsbesichtigung erforderlich. Es muss nicht unbedingt sein, dass durch die Wand Wasser in den Keller eindringt. Per E-Mail erhalten Sie von mir einen Terminvorschlag.

Die Beantwortung der Frage hat einen Wert von 50,00 €.

Sachverständiger – 11.05.2012 8:32 +Neue Frage -Seitenanfang-

Auch Sie können kurzfristig und schnell durch uns Hilfe erhalten:
0341 41 36 343

Digitale Visitenkarte
Gasdurchlauferhitzer

Hier können Sie Fragen zu Bauproblemen und zu Ihrer Immobilie stellen.
Wir geben Ihnen Tipps und Ratschläge und beraten Sie kompetent und technisch versiert.
Wählen Sie aus den
Fragen + Antworten!

Wärmeschutz

15.05.2012

Ihre Frage:

Unser Mehrfamilienhaus hat eine Fassade mit WDVS erhalten. Nach 2 Jahren sind die Fugen der Dämmplatten sichtbar. Die Platten sind verputzt. Das sieht hässlich aus und stört unwahrscheinlich. Die Firma sagt dies wäre normal. Das glauben wir aber nicht.

Michael Stadel – 17:15


Unsere Antwort:

Das müssen Sie auch nicht glauben, was Ihnen da die Firma erzählt. Ich vermute mal, dass die Fassade mit Polystyrol – Dämmplatten bekleidet wurde. Diese Platten sind winkelgerecht, kantengerade, maßgenau und schwundfrei. Sie können auch mit Falz oder Nut-und-Feder hergestellt werden. Die Platten können also ohne offene Fugen verarbeitet werden. Bei Ihnen sind auf der Fassade Fugen sichtbar. Diese Fugen entstehen durch Verarbeitungsmängel der Firma. Die Fugen stören nicht nur das Erscheinungsbild der Fassade sondern sind auch Wärmebrücken, die für Sie Wärmeverluste bedeuten.

Die Beantwortung der Frage hat einen Wert von 25,00 €.

Sachverständiger – 16.05.2012 9:07 +Neue Frage -Seitenanfang-

Zweischalige Außenwand

22.05.2012

Ihre Frage:

Wir haben ein Haus mit einer Fassade aus Sichtmauerwerk. Auf dem Mauerwerk zeigen sich jetzt weiße Verfärbungen. Die Wände werden dadurch verunstaltet. Wie entstehen solche Mängel?

Thomas Wolfram – 18:25


Unsere Antwort:

Auf Ihren Bildern ist erkennbar, dass sich die Verfärbungen auf den Ziegeln des Sichtmauerwerks nur an einigen Stellen abgelagert haben. Derartige Verfärbungen entstehen durch massive Einwirkung von Feuchtigkeit auf das Mauerwerk. Aus den Mörtelfugen werden Kalkbestandteile ausgeschwemmt, die mit Bestandteilen der Luft sich zu schwer löslichen oder nicht löslichen Kalkfahnen ablagern. Zur Sanierung sind die Ursachen der Feuchtigkeit (Durchfeuchtung) festzustellen.

Die Beantwortung der Frage hat einen Wert von 55,00 €.

Sachverständiger – 23.05.2012 8:40 +Neue Frage -Seitenanfang-

Türen

29.05.2012

Ihre Frage:

Vier Monate nach der Bauabnahme müssen wir feststellen, dass sich die Holztüren in unserem Haus immer mehr verformen und teilweise sehr schlecht schließen lassen. Der Abstand zwischen Rahmen und Blatt beträgt 10 – 15 mm. Sind die Maße zulässig? danke

Sarah Gärtner – 10:00


Unsere Antwort:

Durch die Aufnahme und Abgabe von Feuchtigkeit aus der Luft und an die Luft können Verformungen bei Türen aus Holz entstehen. Eine Verformung des Türblattes von 4 mm könnte unter bestimmten Bedingungen noch toleriert werden. Bei Überschreitung des Wertes kann schon von einem Konstruktionsfehler der Tür ausgegangen werden. Handelt es sich aber um die Tür zu einem repräsentativen Raum, dann ist dieser Wert nicht mehr zu tolerieren. Der optische Gesamteindruck der Tür wird durch die Verformung sicher gestört.

Die Beantwortung der Frage hat einen Wert von 15,00 €.

Sachverständiger – 30.05.2012 8:55 +Neue Frage -Seitenanfang-

Bauplanungsbüro Werner Baranski

Bauplanungsbüro
Werner Baranski
beraten-planen-bauen-prüfen

Traumhaus jetzt verwirklichen!
Egal ob Sie die Immobilie bauen, kaufen oder mieten wollen!
0341 41 36 343